27.01.16

Der Hightech-Minenräumer

Ein Minenräumgerät aus Zagreb sorgt rund um die Welt für mehr Sicherheit. Auch das Bundesheer hat mit dem Dok-ing MV-4 ein System „made in Croatia” in Verwendung.

 

Rund 40 Millionen Quadratmeter wurden in den vergangenen fünfzehn Jahren rund um den Globus mit dem MV-4 Minenräumer gesäubert. Allein in Kroatien – dort ist die Hersteller- firma Dok-ing beheimatet – wurden damit 250.000 Minen geräumt. Menschenleben wurden dabei nicht gefährdet, da das MV-4 ein fernsteu- erbares Kettenfahrzeug ist, das der Bediener aus bis zu zwei Kilometern Entfernung lenken und kontrollieren kann. An seiner Vorderseite hat der Minenräumer meist – als einen von mehreren möglichen Anbautools – rotierende Flegel (sogenannte Flails) montiert. Diese sind auf einem sich drehenden Vorspann befestigt, der mit rotierenden Kl̈oppel Minen und Sprengvorrichtungen bis zu einer Bodentiefe von 32 Zentimetern mechanisch oder detonativ zerstört. Ein ähnliches System wurde von den Bri- ten im Zweiten Weltkrieg auch an Sherman-Panzern montiert. Die mo- dernen Maschinen aus Kroatien wühlen sich aktuell durch den Sudan, Irak und Afghanistan und kommen auch im Bergbau, Brand- oder Kata- strophenschutz zum Einsatz. Das Bundesheer hat 2014 vier Stück des MV-4 beschafft, die dem Pionierba- taillon 2 in Salzburg zugeteilt sind.

Militär Aktuell/Grafik: Claudia Molitoris

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close