02.02.16

591 Alpinsoldaten im Lawineneinsatz

Aufgrund der steigenden Lawinengefahr setzt das Bundesheer Maßnahmen, um im Fall einer Lawinenkatastrophe auf Anforderung sofort Hilfe leisten zu können. Seit 1. November bis Ende April stehen dazu speziell ausgebildete Alpinsoldaten in ganz Österreich bereit. In sogenannte Lawineneinsatzzüge gegliedert, rücken sie aus, wenn zivile Hilfsorganisationen Unterstützung benötigen. Sie bergen verunglückte Wintersportler und Bergbegeisterte oder helfen im Kampf gegen Schneemassen.

Die Züge werden in fast allen Bundesländern aufgestellt. Insgesamt stehen in diesem Jahr 15 Züge in allen Bundesländern außer Wien und Burgenland bereit, die zusätzlich Das Schwergewicht liegt im alpinen Raum; in Tirol sind die meisten Einsatzzüge (fünf) stationiert. Damit stehen in ganz Österreich 591 Soldaten auf Abruf bereit.

Lawineneinsatzzüge bestehen aus bis zu 40 erfahrenen Alpinspezialisten. Zusätzlich gehören speziell geschulte Notfallsanitäter zu diesen Teams. Sie sind in der Suche von Verschütteten und in Erste-Hilfe-Maßnahmen nach Lawinenunglücken ausgebildet. In regelmäßigen Einsatzübungen werden die Kenntnisse und Fertigkeiten überprüft und trainiert.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close