03.04.16

Neue Husarenstücke

Das kürzlich angeschaffte geschützte Mehrzweckfahrzeug Husar zeichnet sich durch guten Schutz für die Besatzung bei gleichzeitig hoher Mobilität und Lufttransportfähigkeit aus.

Belgien, Italien, Kroatien, Norwegen, Russland, Slowakei, Spanien, Tsche-chien, Großbritannien und viele andere Länder betreiben heute schon ganze Flotten an Light Multirole Vehicles (LMV). Um die Lücke zwischen ungeschützten Fahrzeugen wie Pinzgauer und den größeren gepanzerten Allschutz-Transportfahrzeugen Dingo 2 zu füllen, hat nun auch das Bundesheer insgesamt 150 geschützte Mehrzweckfahrzeuge zu einem Gesamtpreis von 108 Millionen Euro von der Firma Iveco angeschafft. Das Fahrzeug wird unter der Bezeichnung Husar geführt und erinnert damit an die leicht gepanzerten, hoch beweglichen berittenen Truppen gleichen Namens, die einst neben Aufklärungsaufgaben auch als Spezialeinheiten die Tätigkeit einer Feldpolizei übernahmen. Ähnlich vielfältig ist auch das Einsatzspektrum der neuen Systeme, die sowohl für Transport- und Patrouillenzwecke wie auch als Führungs- und Aufklä- rungsfahrzeuge eingesetzt werden.

Text: Hans SchneeweissClaudia Molitoris

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close