22.05.17

Russlands neue Gefechtsfahrzeuge

Bereits zum zweiten Mal wurden anlässlich der 9.-Mai-Parade am Moskauer Roten Platz neue Kampffahrzeuge für die russische Armee gezeigt. Damit scheint bestätigt, dass es sich dabei nicht nur – wie von vielen Seiten vermutet – um Versuchsgeräte handelt, sondern um Typen, die (mit allerdings deutlich gedehnten Einführungshorizonten) tatsächlich eingeführt werden. Heuer wieder dabei war der „vielgehypte“ Kampfpanzer T-14 Armata (Bild) mit unbemanntem Turm, der aber wohl erst gegen Ende des Jahrzehnts in nennenswerten Stückzahlen zur Truppe kommen wird. Der 25-Tonnen-Schützenpanzer Kurganetz-25 dürfte angeblich sogar erst ab 2021 eingeführt werden. Weiters zu sehen waren der 8×8 Radpanzer K-17 Bumerang, der den BTR-80 ersetzen soll, das Selbstfahr-Artilleriegeschütz 2S35 Kolitsija (152 mm Kaliber) sowie die Allschutzfahrzeuge Kamas Taifun-K und Ural Taifun-U.

Text: Georg Mader, Bild: Nowikow/IHS

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close