24.07.17

„Feuer frei!“ am Schießplatz Glanegg

Nach zweijähriger Bauzeit wurde nun der Schießplatz Glanegg feierlich wiedereröffnet. Grund für die Generalsanierung des Schießplatzes waren Umweltschutzbestimmungen, die durch das Amt der Salzburger Landesregierung angeordnet wurden, da der Schießplatz im Wasserschutzgebiet unterhalb des Untersberges liegt. 

Zur Eröffnung konnte der Salzburger Militärkommandant, Brigadier Heinz Hufler, den Leiter des Militärischen Immobilienmanagement-Zentrums, Hofrat Sailer, Vertreter der zuständigen Stellen der Landesregierung, den Bürgermeister der Gemeinde Grödig sowie der bauausführenden Firmen und Ingenieurbüros begrüßen.

Brigadier Hufler betonte in seiner Ansprache die Wichtigkeit des Schießplatzes: „Der Platz in Glanegg ermöglicht modernste Schießausbildung für unsere Soldaten.“

Die Militärmusik Salzburg unter der Leitung von Oberst Ernst Herzog umrahmte die Feierlichkeiten musikalisch. Die Segnung des Schießplatzes in Glanegg führte Militärkurat Richard Weyringer durch. Mit dem anschließenden Scharfschießen wurde der Schießbetrieb wieder aufgenommen. 98.000 Tonnen Erdreich wurden im Zuge der Sanierung bewegt – jetzt entspricht der Schießplatz den strengen ökologischen Anforderungen.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg, Foto: Bundesheer/Helmut Steger