07.08.17

Größte Angelobung des Jahres in Oberösterreich

Am Gmundner Rathausplatz leisteten am Freitag (4. August) rund 400 Grundwehrdiener aus den Garnisonen Hörsching, Wels und Freistadt ihr Treuegelöbnis. Bei dieser größten Angelobung des Jahres gab es eine besondere Überraschung: Unmittelbar vor dem Einmarsch der Soldaten legte eine Pionierfähre mit einem 50-Tonnen schweren Kampfpanzer Leopard 2A4 vor dem Rathausplatz an.

Der Militärkommandant von Oberösterreich, Generalmajor Kurt Raffetseder, erntete von den Besuchern tobenden Applaus, als er sich für eine angemessene finanzielle Abgeltung der Leistungen der Grundwehrdiener aussprach.Bundesheer/Simader Bundesheer/Simader Bundesheer/Simader

Landeshauptmann Thomas Stelzer forderte, Probleme rechtzeitig zu erkennen und zu handeln um weiter in Frieden und Freiheit in Österreich leben zu können.

Zum Höhepunkt der Angelobung, dem Treuegelöbnis, legten die Rekruten

  • Maximilian Peter aus Pinsdorf
  • Thomas Laimbauer aus Gmunden
  • Michael Kaser aus Roitham und
  • Philipp Ornetzeder aus Laakirchen

stellvertretend für alle Anzugelobenden, ihre Hand an die Standarte der 4. Panzergrenadierbrigade.

Im Anschluss führte die Militärmusik Salzburg den „Großen Österreichischen Zapfenstreich“ auf. Der Solotrompeter spielte dabei auf dem noch am Trausee schwimmenden Kampfpanzer.

Bereits vor der Angelobung nutzten zahlreiche Besucher die Möglichkeit, einen Kampfpanzer Leopard 2A4 und einen Bergepanzer M88 außen und innen kennenzulernen und Informationen über die Karrieremöglichkeiten beim Bundesheer. Großen Andrang gab es auch bei der Mitfahrmöglichkeit auf einem Arbeitsboot der Pioniere sowie einer Kostprobe aus der Gulaschkanone.

Text: Militärkommando Oberösterreich, Bilder: Bundesheer/Simader