22.05.18

Tolle Erfolge für ÖBH-Wintersportler

Verteidigungsminister Mario Kunasek ehrte Mitte Mai Heeressportler, die bei den Olympischen Spielen und den Paralympics in Pyeongchang sowie bei den CISM- Skiweltmeisterschaften Erfolge gefeiert hatten.

In seiner Ansprache hob Verteidigungsminister Kunasek die Erfolge der Heeresleistungssportler hervor: „Unsere Heeressportlerinnen und -sportler haben im vergangenen Winter beeindruckende Leistungen gezeigt.“ Mit zweimal Silber und dreimal Bronze gingen fünf der 14 Medaillen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang für Österreich an Heeressportler, auch bei den Paralympics und den CISM-Skiweltmeisterschaften waren Bundesheer-Sportler überaus erfolgreich. Kunasek: „Darauf kann das Österreichische Bundesheer stolz sein.“

Verteidigungsminister Mario Kunasek ehrte die erfolgreichen Bundesheer-Sportler. Im Bild die bei der CISM-WM erfolgreichen Patrouillenteams um Katherina Innerhofer, Julia Schwaiger, Lisa Hauser, Barbara Walchhofer, Dominik Landertinger, Sven Grossegger, Bernhard Tritscher und Simon Eder.

Verteidigungsminister Mario Kunasek ehrte die erfolgreichen Bundesheer-Sportler. Im Bild die bei der CISM-WM erfolgreichen Patrouillenteams um Katherina Innerhofer, Julia Schwaiger, Lisa Hauser, Barbara Walchhofer, Dominik Landertinger, Sven Grossegger, Bernhard Tritscher und Simon Eder.

Georg Fischler und Peter Penz gewannen bei Olympia Silber im Doppelsitzer (Rodeln) sowie Bronze gemeinsam mit Madeleine Egle im Teambewerb. Biathlet Dominik Landertinger eroberte ebenfalls Bronze. Die österreichische Delegation in Pyeongchang umfasste insgesamt 105 Sportlerinnen und Sportler, 48 davon werden vom Bundesheer unterstützt. An den Paralympics nahmen 13 Athleten aus Österreich teil, zwei davon sind Heeressportler. Kunasek zeichnete die Para-Skifahrer Claudia Lösch (Silber und Bronze) und Nico Pajantschitsch aus. Abschließend ehrte der Verteidigungsminister 15 Heeressportler, die bei der CISM-Skiweltmeisterschaft in Hochfilzen erfolgreich waren, darunter Sebastian Graser (Para-Ski). Der Salzburger zählt mit drei Goldmedaillen zu den erfolgreichsten Teilnehmern.

Erfolge bei den Militärweltmeisterschaften durften außerdem Katherina Innerhofer, Julia Schwaiger, Lisa Hauser und Barbara Walchhofer feiern, die in der Patrouille WM-Gold vor Polen und der Ukraine gewannen. In derselben Disziplin erfolgreich war auch das Herrenteam um Dominik Landertinger, Sven Grossegger, Bernhard Tritscher und Simon Eder. Weitere Medaillen holten Elisabeth Kappaurer (Gold, Riesentorlauf) und Elisabeth Reisinger (Bronze, Riesentorlauf), die gemeinsam mit Stephanie Resch auch Team-Gold (Riesentorlauf) gewannen. Bei den Herren holte Marco Schwarz Bronze im Riesentorlauf und gemeinsam mit Adrian Pertl und Raphael Haaser auch Bronze in der Teamwertung. Dominik Landertinger gewann Bronze im Biathlon und gemeinsam mit Simon Eder sowie Sven Grosseger auch Gold in der Biathlon Mannschaftswertung. Gold in der Mannschaftswertung ging auch an das Damenteam um Lisa Hauser, Julia Schwaiger und Dunja Zdouc.

Im Paraski durfte sich Sebastian Graser über gleich drei Mal WM-Gold (Männer, Jugend und Team) freuen. Dabei verbesserte er den Weltrekord von 16 auf 13 Zentimeter, Manuel Sulzbacher gewann Silber. WM-Gold bei den Damen ging an Julia Schosser und der Team-Titel mit Hannes Kloiber, Sebastian Graser, Manuel Sulzbacher und Julia Schosser an Österreich. (ÖBH)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close