28.03.19

7. Jägerbrigade feierte 20. Brigadetag

Die 7. Jägerbrigade feierte am Donnerstag in der Windisch-Kaserne ihren 20. Brigadetag. Dabei wurde von jedem ihrer sechs Bataillone sowie vom Brigadekommando ein „Soldat des Jahres 2018“ für besondere Leistungen durch Brigadekommandant Brigadier Josef Holzer in Anwesenheit von Generalsekretär Wolfgang Baumann und Landeshauptmann Peter Kaiser ausgezeichnet.

Generalsekretär Wolfgang Baumann bei seiner Ansprache

Generalsekretär Wolfgang Baumann bei seiner Ansprache

Generalsekretär Wolfgang Baumann überbrachte Grüße von Verteidigungsminister Mario Kunasek aus Wien. Er hob die Leistungen der 7. Jägerbrigade sowie deren Verbundenheit mit dem Land, den Behörden, Blaulichtorganisationen und der Bevölkerung hervor. Wolfgang Baumann informierte die Ehrengäste auch über geplante Maßnahmen des Verteidigungsministeriums, um das Bundesheer zu stärken.

„Die 7. Jägerbrigade hat in den letzten 20 Jahren bewiesen, dass sie ein einsatzorientierter Verband ist und dass sie in der Lage war, alle an sie gestellten Anforderungen, wenn auch mit großer Anstrengung, positiv zu erfüllen“, so Brigadekommandant Holzer stolz auf die Leistungen seiner Soldaten. Zum Schluss seiner Ansprache wünschte sich Holzer „dass unsere Kameraden die im Einsatz stehen bzw. gehen gesund und unfallfrei zurückkehren, dass unser täglicher Einsatz und Anstrengung entsprechend honoriert werden und Ihre breite Unterstützung für das Militär, damit es weiterhin in der Lage ist, seine Kernaufgabe: Die Republik Österreich und ihr Volk, bei Bedarf auch mit der Waffe, zu schützen, zu erfüllen“.

Brigadier Holzer beim Überreichen der Auszeichnung an Vizeleutnant Weiß vom Jägerbataillon 25.

Brigadier Holzer beim Überreichen der Auszeichnung an Vizeleutnant Weiß vom Jägerbataillon 25.

Die zahlreichen Ehrengäste aus dem In- und Ausland begrüßte der stellvertretende Kommandant, Oberst Bernhard Köffel, der den Gästen auch einen informativen Rückblick der Leistungen der „Siebenten“ des Jahres 2018 gab. Die zivilen Partner der 7. Jägerbrigade, der Landesfeuerwehrverband Kärnten, die KELAG und die HELVETIA-Versicherung, überreichten Wanderpokale an das Pionierbataillon 1 und Stabsbataillon 7 für deren sportliche Erfolge im militärischen Patrouillenlauf, Mannschafts-Fünfkampf und Orientierungslauf sowie als „sportlichster Verband“ der Brigade.

Landeshauptmann Peter Kaiser dankte den Soldatinnen und Soldaten der 7. Jägerbrigade für ihre einzigartigen Leistungen im In- und Ausland, insbesondere aber auch im Katastropheneinsatz. Das Bundesheer repräsentiere die Republik Österreich hervorragend auf der Weltbühne. „Was Ihr leistet, ist wichtig, unentbehrlich und trägt viel zur Lebensqualität im Land bei“, so Kaiser.

Die "Soldaten des Jahres 2018" der 7. Jägerbrigade mit ihren Kommandanten und Insignien.

Die „Soldaten des Jahres 2018“ der 7. Jägerbrigade mit ihren Kommandanten und Insignien.

Als „Soldaten des Jahres 2018“ wurden ausgezeichnet und geehrt:

  • Wachtmeister Kevin Gugler vom Jägerbataillon 12,
  • Vizeleutnant Robert Österreicher vom Jägerbataillon 18,
  • Vizeleutnant Gerhard Weiß vom Jägerbataillon 25,
  • Major Ulrich Baumgartner vom Stabsbataillon 7,
  • Major Andreas Graßmugg vom Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7,
  • Stabswachtmeister Günther Schaar vom Pionierbataillon 1 sowie
  • Oberstleutnant Gerald Kristof vom Kommando der 7. Jägerbrigade.

Text: 7. Jägerbrigade, Fotos: Bundesheer/Michael Steinberger & Bundesheer/Manfred Raunegger

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close