03.08.19

Angelobung in Galtür

130 Soldaten des Einrückungstermins Juli 2019 leisteten am Freitag den 2. August, in der Gemeinde Galtür ihr Gelöbnis auf die Republik Österreich.

Mit der Hand an der Fahne leisten die jungen Rekruten ihr Gelöbnis.

Mit der Hand an der Fahne leisten die jungen Rekruten ihr Gelöbnis.

Bei strömenden Regen spielte die Militärmusik Salzburg am Gemeindeplatz, unter der Leitung von Oberst Prof. Ernst Herzog, ein schwungvolles Platzkonzert. Als Ehrengäste konnten der Vizepräsident des Tiroler Landtages und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle, und als höchster militärischer Vertreter der Tiroler Militärkommandant, Generalmajor Mag. Herbert Bauer, begrüßt werden. Die Angehörigen der Rekruten und zahlreiche Besucher zeichneten den Festakt durch ihre Anwesenheit aus.

Der Militärkommandant von Tirol strich die Notwendigkeit von Soldaten als „Systemerhalter“ hervor. „Funktionssoldaten kommen nicht dorthin, wo wir üblicherweise von einer Kampftruppe sprechen, sondern Sie kommen auf Funktionen, die unverzichtbar für das System sind. Wir sind ein Team für alle Fälle und Sie sollen Teammitglied werden, auch oder gerade weil es jetzt einfach nur Arbeit, Dienst und Pflichterfüllung zum Erhalt des Systems ist“, so der Militärkommandant von Tirol.

Der Vizepräsident des Tiroler Landtages und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle schreitet gemeinsam mit dem Militärkommandanten von Tirol, Generalmajor Mag. Herbert Bauer die Front der angetretenen Soldaten ab.

Der Vizepräsident des Tiroler Landtages und Bürgermeister von Galtür, Anton Mattle schreitet gemeinsam mit dem Militärkommandanten von Tirol, Generalmajor Mag. Herbert Bauer die Front der angetretenen Soldaten ab.

Der Vizepräsident des Tiroler Landtages, Anton Mattle, überbrachte die Grüße des Landeshauptmanns von Tirol und bedankte sich beim Österreichischen Bundesheeres für seinen Einsatz in Galtür vor 20 Jahren. „Das österreichische Bundesheer ist mit bei den ersten gewesen, die uns Galtürer beim Lawinenunglück damals unterstützt haben. Das Besondere war aber, dass das Bundesheer viel länger da war als alle anderen Hilfsmannschaften. Die Soldaten haben auch die notwendigen einfühlsamen Worte gefunden, die wir damals in diesen schweren Stunden gebraucht haben“, so der Bürgermeister von Galtür.

Im Anschluss an die Ansprachen folgte der Höhepunkt des Festaktes, die feierliche Angelobung der Soldaten, die ihr Gelöbnis mit einem lautstarken „ich gelobe“ kundtaten.
Der besinnliche Teil des Festaktes wurde vom katholischen Militärseelsorger, Militäroberkurat MMag. Hans-Peter Schiestl sowie von der evangelischen Militärseelsorgerin, Militärlektorin Gerda Haffer-Hochrainer gestaltet.

Den feierlichen Rahmen unter den Klängen der Militärmusik Salzburg, bildete zu dieser Zeremonie ein Ehrenzug der Stabskompanie des Stabsbataillons 6, eine Ehrenformation, gebildet aus Schützen der Talschaft, die eine Ehrensalve abfeuerte und zahlreiche Fahnenabordnungen der Traditionsverbände.

Text: Militärkommando Tirol, Bilder: Bundesheer/Martin Hörl

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close