23.08.19

Seestadt Aspern: Gardesoldaten sprechen ihr Treuegelöbnis

Rund 160 Rekruten der Garde spachen bei einer Angelobung in der Seestadt Aspern ihr Treuegelöbnis auf die Republik Österreich. Eine ihrer Hauptaufgaben in den kommenden Monaten wird es sein, das Bundesheer bei offiziellen Staatsbesuchen zu repräsentieren. Ein Platzkonzert der Militärmusik Niederösterreich rundete den militärischen Festakt ab.

Der Höhepunkt der feierlichen Angelobung - das Treuegelöbnis.

Der Höhepunkt der feierlichen Angelobung – das Treuegelöbnis.

Der Bezirksvorsteher des 22. Wiener Gemeindebezirkes, Ernst Nevrivy, freute sich, dass bereits zum zweiten Mal eine Angelobung in der Seestadt, inmitten der Bevölkerung, stattfindet. Bei der letzten Angelobung vor über zehn Jahren stand das Projekt Seestadt vor dem Baubeginn.

Der Militärkommandant von Wien, Brigadier Kurt Wagner, erörterte in seiner Festrede die aktuelle finanzielle Situation beim Bundesheer. „Tatsache ist, dass vieles von dem, was wir heute noch können, bald nicht mehr möglich sein wird.“ Ein Großteil der Ausrüstung des Heeres muss ersetzt werden, die Infrastruktur benötigt Investitionen. „Das normale Budget des Heeres muss spürbar erhöht werden, wichtige Beschaffungen müssen gesondert erfolgen, damit Sie sich auch in Zukunft auf Ihr Bundesheer verlassen können“, so Brigadier Wagner. Österreich gibt für seine Landesverteidigung weniger Geld aus, als alle vergleichbaren Staaten in Europa.

Platzkonzert der Militärmusik Niederösterreich.

Platzkonzert der Militärmusik Niederösterreich.

Der Vertreter der Stadt Wien, Landtagsabgeordneter Marcus Schober, pflichtete in seiner Festansprache dem Militärkommandanten bei: „Sicherheitspolitik darf nie parteipolitisch sein. Sicherheit geht uns alle an. Daher müssen wir uns gemeinsam für unser Bundesheer engagieren.“

Mit rund 240 Hektar Fläche gehört der im Bezirk Donaustadt gelegene Stadtteil zu den größten Stadtentwicklungsgebieten Europas. Bis 2028 werden Wohnungen für mehr als 20.000 Menschen entstehen. 1809 fand am ehemaligen Flugfeld die Schlacht von Aspern und Essling statt.

Unter Erzherzog Karl siegten damals die Streitkräfte der österreichischen Monarchie gegen das napoleonische Heer. Weiters wurde das Asperner Flugfeld bekannt durch den ersten Wiener Zivil- und Zentralflughafen, die Landung des ersten Zeppelins in Wien, sowie durch legendäre Autorennen.

 

Text: Militärkommando Wien, Bilder: Bundesheer/Christian Johannes

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close