13.09.19

Traditionstag des Stabsbataillons 6

Das Stabsbataillon 6 als Traditionstruppenkörper der Kaiserschützen feierte am 13. September 2019 in der Innsbrucker Standschützenkaserne seinen Traditionstag.

Zahlreiche Fahnenabordnungen beim Traditionstag des Stabsbataillon 6 in der Standschützen-Kaserne in Innsbruck

Zahlreiche Fahnenabordnungen beim Traditionstag des Stabsbataillon 6 in der Standschützen-Kaserne in Innsbruck

Als Ehrengäste konnten von Bataillonskommandant Oberst Peter Nuderscher der Abgeordnete zum Nationalrat Hermann Gahr, der stellvertretende Stadtpolizeikommandant, Oberst Reinhard Moser, der Kommandant der Berufsfeuerwehr Innsbruck, Mag. Helmut Hager, Dr. Georg Habsburg-Lotringen sowie Oberst Anton Frisch als Vertreter des Militärkommandos Tirol begrüßt werden. Der Bataillonskommandant strich die Bedeutung der Traditionspflege für die eigene Identifikation und Motivation sowohl im zivilen, militärischen aber auch politischen Bereich heraus. Er erinnerte an die hohe Opferbereitschaft und Leistungen der Tiroler Kaiserschützen in der Frühphase des Ersten Weltkrieges. Mit dem Dank an die Grundwehrdiener des Stabsbataillons für ihre Einsatzbereitschaft und Leistungen beendete Oberst Nuderscher seine Begrüßung.

Die Fahne des Stabsbataillon 6 marschiert vor den angetretenen Soldaten des Traditionstages.

Die Fahne des Stabsbataillon 6 marschiert vor den angetretenen Soldaten des Traditionstages.

Der Abgeordnete zum Nationalrat Hermann Gahr überbrachte die Grüße des Landes Tirols und dankte den Soldaten für ihren Dienst für Österreich. „Seit 1955 leben wir in einem Land das in Frieden, Freiheit und Sicherheit leben kann – die Bürgerinnen und Bürger können sich sicher fühlen“ stellte er zu Beginn sicher. Das dies keine Selbstverständlichkeit darstellt könne man aus der Tradition lernen. Er forderte auch angesichts der aktuellen Herausforderungen für das Land Respekt und Solidarität mit dem Österreichischen Bundesheer. Die Soldaten haben über viele Jahre hinweg sehr viel für das Land Tirol geleistet und garantieren Stabilität rund um die Uhr. Gahr rief dazu auf, gemeinsam an der Zukunft zu arbeiten, das Gesamte im Auge zu behalten und den Stellenwert des Bundesheeres in der Gesellschaft zu stärken.

Unter den vielen Abordnungen der Schützen- und Traditionsvereine, war vor allem der Kaiserschützenbund vertreten. Der Kaiserschützenbund Tirol ist der Traditionsverband jener drei k.u.k. Kaiserschützenregimenter des Ersten Weltkrieges, die von Geschichte und Ursprung her auf das Engste mit Tirol verbunden sind. Gegründet wurde diese Vereinigung im Jahre 1921 von ehemaligen Offizieren dieser Einheiten.

Für die musikalische Umrahmung sorgte die Militärmusik Tirol unter der Führung von  Kapellmeister Oberst Johannes Apfolterer.

 

Text: Militärkommando Tirol, Bilder: Bundesheer

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close