21.09.19

Ehrung der besten Heeres-Athleten

Im Rahmen von Österreichs größter Open-Air Sportveranstaltung dem „Tag des Sports“ fand auch der Military Sports Award statt, bei dem die besten Heeressport-Athleten und -Trainer für ihre Spitzenleistungen ausgezeichnet wurden. Generalstabschef Robert Brieger übergab die Preise an die erfolgreichen Soldaten.

Verleihung des Military Sports Award 2019 im Rahmen des Tag des Sportes am 21 September 2019.

Verleihung des Military Sports Award 2019 im Rahmen des Tag des Sportes am 21 September 2019.

In der Kategorie Behindertensportler des Jahres erhielt Thomas Frühwirth die Auszeichnung für seinen Sieg im Gesamtweltcup und der Bronzemedaille bei der Handbike-Weltmeisterschaft.

Bei den Newcomern des Jahres setzte sich Rodelweltmeister Gefreiter Jonas Müller bei der Jury durch. Ebenso waren das Beachvolleyball-Duo Ermacora/Pristauz und die Bobpilotin Gefreiter Kathrin Beierl in dieser Kategorie nominiert.

Das Skisprung-Nationalteam mit Zugsführer Jacqueline Seifriedsberger, Korporal Chiara Hölzl, Korporal Eva Pinkelnig und Korporal Daniel Huber durfte sich aufgrund der beiden Silbermedaillen bei der Nordischen Ski-WM im Damen- und Mixedbewerb über den Sieg in der Kategorie Mannschaft des Jahres freuen. Ebenfalls ausgezeichnet wurden das Militärische-Fünfkampf-Nationalteam und das Schützenduo im Kleinkaliber Pickl/Peer.

Beste Mannschaft: Das Skisprung-Nationalteam mit Daniel Huber, Chiara Hölzl und Jacqueline Seifriedsberger mit Generalstabschef Robert Brieger. Ort Stadion Wien

Beste Mannschaft: Das Skisprung-Nationalteam mit Daniel Huber, Chiara Hölzl und Jacqueline Seifriedsberger mit Generalstabschef Robert Brieger.

Als Sportlerin des Jahres durfte sich bereits zum zweiten Mal in Folge die Eisschnelllauf-Weltmeisterin über 500 Meter und Vizeweltmeisterin über 1.000 Meter, Korporal Vanessa Herzog, freuen. Damit verwies sie die Eurogames-Siegerin im Karate Bettina Plank und die Kletterweltmeisterin Korporal Jessica Pilz auf die Stockerlplätze.

Zugsführer Jakob Schubert wurde der Preis als Sportler des Jahres verliehen. Mit 2x Gold, 2x Silber und 1x Bronze bei den Weltmeisterschaften im Klettern in Innsbruck und Tokyo sicherte er sich den Sieg in dieser Kategorie. Sein Trainer Roman Krajnik gewann in der Kategorie Trainer des Jahres. Schubert setzte sich bei der Jury vor dem Diskus-Ass Zugsführer Lukas Weißhaidinger und dem Skicross Gesamtweltcup Sieger Korporal Alessandro Hämmerle durch.

 

Text: Bundesheer, Bilder: Bundesheer/Harald Minich

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close