27.11.19

Assistenzeinsatz: Salzburgs Soldaten leisteten 4.250 Personenstunden

Nach neun Tagen beendete das Militärkommando Salzburg den Assistenzeinsatz im Pinzgau und Pongau. Soldaten aus der Wallner-Kaserne in Saalfelden und der Krobatin-Kaserne aus St. Johann im Pongau unterstützten die eingesetzten Einsatzkräfte in Thumersbach, Bruck, Mittersill und Bad Hofgastein.

In Bruck wurden Häuser vom Schlamm befreit.

In Bruck wurden Häuser vom Schlamm befreit.

Die Aufgaben der Soldaten waren dabei Wasserläufe freizumachen um weiteren Überschwemmungen zu verhindern, Geröll und Schlamm aus Häusern zu beseitigen und Hangsicherungen durchzuführen, um weitere Schäden abzuwehren. Dabei leisteten die eingesetzten Soldaten 4.250 Personenstunden. Die Zusammenarbeit aller Helfer war sehr gut.

„Mit hohem Arbeitseinsatz und Engagement hat das Bundesheer gemeinsam mit den zivilen Einsatzkräften daran gearbeitet, die Folgen der Schäden zu beseitigen. Mit vereinten Kräften ist es gelungen, wieder einen geordneten Alltag für die Menschen in den betroffenen Regionen zu ermöglichen. Ich bin stolz auf diese Leistung und möchte meinen Soldaten dafür höchste Anerkennung aussprechen“, so Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Anton Waldner.

 

Text: Militärkommando Salzburg, Bild: Bundesheer/Wolfgang Riedlsperger

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close