27.05.20

Tag der Nachbarschaft in steirischen Garnisonen

Ende Mai feiert man in vielen Ländern den „Tag der Nachbarschaft“. Der Startschuss dafür fiel 1999 in Paris. Die Initiative setzte sich zum Ziel, der wachsenden Isolation und Anonymität – vor allem in Großstädten – zu begegnen und ein nachbarschaftliches Miteinander zu stärken.

Bundesheer/Robert GießaufZu guten Nachbarn zählen sich auch das Jägerbataillon 17 und das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 7 (AAB7) aus den Nachbargarnisonen Straß und Feldbach. Seit Anfang dieses Jahres waren Soldaten des AAB7 in der Erzherzog Johann-Kaserne in Straß stationiert und unterstützten die Exekutive und Gesundheitsbehörden an der Grenze zu Slowenien. Rund 150 Straßer Soldaten kehrten erst gestern von einem zweimonatigen Covid19-Einsatz aus Vorarlberg zurück. Weitere sind derzeit in Tirol eingesetzt.

Auch wenn Straßer und Feldbacher Soldaten in ganz Österreich helfen: Beide südsteirischen Verbände sind in ihrer Heimat tief verwurzelt und pflegen eine gelebte Kameradschaft. Ganz egal ob grünes oder schwarzes Barett, Infanterist oder Artillerist! Ihr Motto: Zusammen stärker!

 

Text: Jägerbataillon 17, Bild: Bundesheer/Robert Gießauf

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch das Nutzen dieser Seite sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Datenschutzerklärung

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close