Seit Beginn der Covid-19-Krise in Österreich hat das Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) die Aufgabe der Maskenprüfung für öffentliche und private Auftraggeber übernommen.

Dabei wurden in einem Schnellverfahren neue und wiederaufbereitete Schutzmasken getestet. Bisher wurden von sieben Mitarbeitern in 3.685 Arbeitsstunden für 413 Auftraggeber 3.526 Stichproben aus Lieferungen, Lagerbeständen oder Wiederaufbereitungsverfahren geprüft. Außerdem führten die Experten des biologischen Labors des ARWT für das Bundesheer im In- und Auslandseinsatz in 4.436 Arbeitsstunden 4.200 PCR-Tests und mehr als 1.000 Anti-Körper-Tests durch.

Für Verteidigungsministerin Klaudia Tanner ist das ARWT ein Beispiel für Flexibilität und Leistungsfähigkeit des Österreichischen Bundesheeres: „Der Schutz der Einsatzkräfte hat für mich höchste Priorität. Als im Krisenmanagement der Bedarf an Prüfkapazität für sicherer Schutzausrüstung erkannt wurde, hat das ARWT sofort reagiert und eine Maskenprüfstelle eingerichtet. Angesichts der beeindruckenden Zwischenbilanz des ARWT möchte ich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter meinen Dank aussprechen. Sie haben Außerordentliches geleistet und damit die Flexibilität und die Einsatzbereitschaft unseres Bundesheeres bewiesen.”

@Bundesheer/Pusch
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner: „ARWT ist ein Beispiel für Flexibilität und Leistungsfähigkeit.”

Am 7. April hat sich Bundesministerin Tanner persönlich ein Bild von dem aufwändigen Prüfverfahren in Wien-Simmering gemacht. Dort hat das ARWT unter der Leitung von Brigadier Michael Janisch kurzfristig Räumlichkeiten adaptiert und eine Maskenprüfstelle eingerichtet. Brigadier Janisch ist stolz auf seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in kurzer Zeit alle erforderlichen Maßnahmen zur Übernahme dieser Aufgabe erledigt haben: „Wir haben die Zertifizierung als Maskenprüfstelle innerhalb von zehn Tagen geschafft und sofort mit der Arbeit begonnen. Außerdem konnten wir 36 Stunden nach Beauftragung im Kosovo 300 Abstrichproben nehmen, die bereits nach 48 Stunden ausgewertet waren. Das ARWT hat flexible und dynamische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die voller Motivation und Engagement die neuen Herausforderungen gemeistert haben. Darauf bin ich stolz.”

Das Österreichische Bundesheer bietet über das Amt für Rüstung und Wehrtechnik (ARWT) ein Schnellverfahren zur Prüfung von Feinpartikelschutzmasken (FFP 1-3) an. Das Prüfverfahren deckt die drei wesentlichen Parameter der Normenkonformen Prüfung nach EN149:2009 ab. Kontrolliert werden dabei die Partikeldichte, die mechanische Festigkeit und der Atemluftdurchfluss.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here