Am Wochenende hat ein Überwachungsposten des österreichischen Bundesheeres dabei geholfen einen flüchtenden Straftäter zu stellen (oben Symbolfoto). Der Berufssoldat, der eine Botschaft bewachte, wurde auf die Situation aufmerksam, reagierte geistesgegenwärtig und nahm mit einem Polizisten die Verfolgung auf. Gemeinsam konnten die beiden Staatsdiener den Mann an Ort und Stelle anhalten.

„Dieser Erfolg ist symbolisch für die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Bundesheer und Polizei. Es erfüllt mich mit Stolz, dass unsere couragierten Soldatinnen und Soldaten der Polizei stets zur Seite stehen, um das Sicherheitsniveau in Österreich hoch zu halten. Danke heute im Speziellen an unseren Soldaten für seinen Einsatz”, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Ein Beamter der Polizei, der sich bereits außer Dienst befand, wurde auf einen verdächtigen Mann aufmerksam, der mit Werkzeug an einem Geldausgabeautomaten hantierte und versuchte diesen aufzubrechen. Der Polizist stellte sich in den Dienst und verfolgte die Person. Mit der Unterstützung des Soldaten gelang es, den Mann anzuhalten. Später stellte sich heraus, dass es sich beim Straftäter um einen 37-jährigen bulgarischen Staatsangehörigen handelte, der bereits per internationalem Haftbefehl gesucht wurde.

Bereits seit 3. November 2020 schützen bis zu 240 speziell ausgebildete Soldatinnen und Soldaten über 50 Schutzobjekte wie Botschaften und besonders schützenswerte Objekte in Wien. Die Einsatzkräfte des Bundesheeres kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Sie sind für diesen Assistenzeinsatz der Landespolizeidirektion Wien zugeordnet und erfüllen die Aufgaben der Exekutive.

Hier geht es zu unseren anderen Helden und Heldinnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here