Am 1. September zeichnete der Bundesverband Rettungsdienst (BRVD) und seine Kooperationspartner besonders engagierte Personen im präklinischen Bereich mit dem Camillo Award aus. Unter den Preisträgern befinden sich auch vier Unteroffiziere des Österreichischen Bundesheeres, welche sich besonders für die Qualitätsentwicklung des Sanitätswesens hervorgehoben haben.

Die Covid-19-Pandemie stellte auch den präklinischen Bereich vor neuartige Problemlagen. Offiziersstellvertreter Christian Fürst und Stabswachtmeister Patrick Weiterberger von der Feldambulanz Hörsching haben sich einem der Probleme angenommen und das innovative Patiententransportsystem „Mobile Quarantine Bag” am System C-130 Hercules implementiert. Damit ermöglichten sie es, hochinfektiöse Patienten über lange Strecken zu transportieren und im Bedarfsfall zu repatriieren. Unter anderem wurden bis zu drei Covid-Patienten gleichzeitig in die Heimat zurückgebracht, was bis dahin in Österreich einzigartig war.

Bei den Heeressanitätern wurde Oberstabswachtmeister Georg Schallegger vom Jägerbataillon 25 als Mastermind hinter der Neuerung der Sanitätstruppe mit dem Hauptpreis ausgezeichnet. Außerdem ist er maßgeblich an der Weiterentwicklung der Selbst- und Kameradenhilfe beteiligt und hat ein First Responder-System eingeführt. In Zusammenarbeit mit anderen Einsatzorganisationen entsteht hier eine neue Dimension der einsatzbezogenen Ersten Hilfe.

@Thomas Topf
Übergabe der Camillo Awards an Patrick Weitersberger und Christian Führst.

Ebenfalls federführend an der Weiterentwicklung der Sanitätstruppe ist Stabswachtmeister Johannes Kouba vom Jagdkommando beteiligt. Er bekam den Anerkennungspreis für sein unermüdliches Engagement während der Covid-19-Krise. Vor allem durch seine Recherchen und rasche Auslegungen entwickelte er Pläne, sodass große Clusterbildungen hintangehalten werden konnten.

„Die Verleihung des Camillo Awards an vier Soldaten des Österreichischen Bundesheeres ist eine Anerkennung und Wertschätzung für die tagtägliche Leistung, vor allem in Krisenzeiten. Im Namen des gesamten Bundesheeres möchte ich mich für dieses wichtige Engagement und den äußerst wertvollen Dienst an unserer Gesellschaft bedanken”, so Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Der Camillo Award ist eine besondere Auszeichnung an ausgewiesene engagierte, im Sanitätsdienst tätige Personen, die sich durch ihr Engagement und ihre Menschlichkeit für eine hochwertige präklinische Versorgung in Österreich einsetzen. Die Auswahl der Preisträger erfolgte durch eine 17-köpfige Jury, die von je einem Entsandten der Kooperationspartner, Vertretern anerkannter Rettungsorganisationen in Österreich und einem Mitglied des Vorstands des BVRD, besetzt war.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here