Der Stabschef im Verteidigungsministerium, Generalmajor Rudolf Striedinger, hat am 24. November über jene Erfahrungen informiert, die das Österreichische Bundesheer bei Covid-Massentests bislang gemacht hat. In der Slowakei hatte das Heer die Tests unterstützt, in Südtirol wurden die Maßnahmen von Bundesheer-Experten beobachtet.

Abgeleitet aus den Erfahrungen in der Slowakei und in Südtirol setzt das Bundesheer bei den kommenden Massentests in Österreich auf digitale Abstützung: Von der Anmeldung, über die Terminbuchung bis zum Ergebnis soll alles über ein einziges Programm laufen.

Ziel dabei wird es sein, größere Menschenansammlungen rund um die Tests zu verhindern, so Generalmajor Striedinger. Eine erste Testreihe ist für Lehrer vorgesehen.

In der Slowakei wurden in der ersten Runde von insgesamt 5,5 Millionen Einwohnern mehr als 3,6 Millionen getestet. Zum Einsatz kamen dabei 40.000 Personen, darunter auch Soldaten des Österreichischen Bundesheeres.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here