Mitte August fand beim Salzburger Jägerbataillon 8 die sogenannte Feldlagerwoche statt. Die Grundwehrdiener aus den Garnisonen Tamsweg und Wals-Siezenheim erlebten in den vergangenen zwei Wochen dabei den Ausbildungsabschnitt „Leben im Felde”.

Ausbildungsschwerpunkte waren dabei zum Beispiel das Überwachen von Geländeteilen, Streifengänge, Personen- und Kfz-Kontrollen sowie das Beobachten und Melden.

Die ersten Ausbildungswochen im Grundwehrdienst sind die sogenannte Basisausbildung. Nach der fünften Ausbildungswoche werden die Rekruten je nach Waffengattung spezieller geschult.

Die Soldaten des Jägerbataillons 8 in der Garnison Tamsweg erhalten eine Infanterie-Ausbildung: Als Jäger, Maschinengewehrschütze oder sie werden am Panzerabwehrrohr ausgebildet. Anders schaut es in der Garnison Wals-Siezenheim bei der Stabskompanie aus, dort werden Scharfschützen und Aufklärer ausgebildet. Daneben werden die Grundwehrdiener auch auf einen möglichen Assistenzeinsatz an der Staatsgrenze vorbereitet.

@Bundesheer/Rettenbacher
In Wals wurden die neuen Grundwehrdiener auf ihre weitere Verwendung als Scharfschütze oder Aufklärer im Zuge einer „Feldlagerwoche” vorbereitet.

Hier geht es zu den anderen Momentum-Beiträgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here