Kompetente Krisenmanager sind in der nicht enden wollenden Coronakrise besonders wichtig. Auch an den Hochschulen gilt es, angesichts beispielloser Herausforderungen Ruhe und Überblick zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Umso erfreulicher ist der Sieg von Michael Heritsch, Geschäftsführer der FH Wien der WKW, in der Kategorie „Bildung” bei der Wahl zum „Krisenmanager 2021” von Leadersnet.

„Krisenmanagement ist immer eine Teamleistung”, betont Michael Heritsch. „Deshalb gebührt die Auszeichnung auch dem gesamten Krisenmanagement-Team unserer Fachhochschule.” Nur gemeinsam sei es möglich gewesen, den Studienbetrieb in gewohnter Qualität aufrechtzuerhalten – trotz häufig sich ändernder Rahmenbedingungen und langer Lockdown-Phasen. „Für Studierende, Lehrende und MitarbeiterInnen der FH Wien der WKW war das zweite Jahr in der Pandemie gleichermaßen fordernd. Wir haben unser Bestes gegeben und dabei immer zwei Ziele vor Augen gehabt: den Studierenden weiterhin eine praxisnahe Ausbildung zu bieten, die beste Jobchancen eröffnet, und zugleich die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen”, so Heritsch weiter.

Bei der Wahl zum „Krisenmanager 2021” von Leadersnet konnte über rund 400 Führungskräfte österreichischer Unternehmen und Organisationen aus 14 Branchen abgestimmt werden. Abgefragt wurden die Bereiche „Digitale Kompetenz”, „Fähigkeit und Glaubwürdigkeit” sowie „Flexibili­tät”. Die Bewertung erfolgte mit einem Sternesystem. In das Ergebnis floss die Beurteilung durch eine hochkarätige Fachjury ebenso ein wie ein Publikums-Voting, bei dem 30.000 Menschen ihre Stimme abgaben.

Zur Person
Michael Heritsch ist Geschäftsführer der FH Wien der WKW. In dieser Rolle zeichnet er für das kontinuierliche Wachstum und die erfolgreiche Entwicklung der Fachhochschule verantwortlich. Heritsch begann seine Laufbahn beim Bundesheer. Es folgten Karrierestationen beim Außenministerium und bei Motorola. 2003 kam der gebürtige Grazer als IT- und Finanzleiter zur FH Wien der WKW, wo er zwei Jahre zuvor ein berufsbegleitendes Studium der Unternehmensführung abgeschlossen hatte. 2006 übernahm er die Geschäftsführung. Die Zahl der AbsolventInnen der auf Management und Kommunikation spezialisierten Fachhochschule ist während seiner bisherigen Amtszeit von 2.000 auf über 12.700 gestiegen.

Hier geht es zu unseren anderen „Köpfen der Woche”.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here