Am Fliegerhorst Brumowski wurde nun ein generalsaniertes Unterkunfts- und Unterrichtsgebäude, das Objekt 19, in Anwesenheit von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner offiziell eröffnet.

Mit Gesamtkosten von etwa zehn Millionen Euro wurde in einer Bauzeit von weniger als zwei Jahren das 80 Jahre alte Gebäude auf Rohbauniveau rückgebaut und anschließend wieder komplett neu errichtet. Geschaffen wurden hochwertige Quartiere für die Kursteilnehmer der Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule, im Obergeschoß gibt es nun auch einen hochwertigen Lehrsaalbereich. Zusätzlich wurden 235.000 Euro unter anderem für Möblierung, Regalanlagen und Gebäudeausstattung aufgewendet.

@Bundesheer/Pusch
Verteidigungsministerin Klaudia Tanner zeigte sich vom neuen Gebäude angetan: „Insgesamt investieren wir elf Millionen Euro in den Ausbau und die Modernisierung des Fliegerhorsts in Langenlebarn.”

„Niederösterreich ist mit 23 Kasernen und 5.367 Soldatinnen und Soldaten ein äußerst starker und wichtiger Militärstandort”, sagte Ministerin Klaudia Tanner. „Nun soll er noch stärker werden. Die Kasernen werden modernisiert und ausgebaut und auch die Truppe wird gestärkt. Ein zeitgemäßes Bundesheer braucht eine zeitgemäße Infrastruktur”, so Tanner. „So wurden im Vorjahr für die Realisierung von Bauvorhaben rund 21,39 Millionen Euro investiert und für heuer sind 15,79 Millionen Euro vorgesehen. Der Fliegerhorst in Langenlebarn wird dabei um elf Millionen Euro ausgebaut und saniert”, informierte die Bundesministerin.

„Mit dem neu eröffneten Objekt der Garnison Langenlebarn wird die künftige Elite der Luftfahrt hier in Niederösterreich ausgebildet”, so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. „Hier gibt es eine moderne Infrastruktur mit einer ausgezeichneten Wohn- und Arbeitsumgebung”, fuhr sie fort. „Von diesen Investitionen profitieren die Schüler und Soldaten sowie der gesamte Standort. Der Fliegerhorst und die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule sichern über 700 Arbeitsplätze in der Region. Diese zentrale Bildungseinrichtung für Luftstreitkräfte fügt sich nahtlos in den Bildungs- und Forschungsstandort Tulln ein”, hob Leitner hervor. Das Österreichische Bundesheer genieße höchste Anerkennung in Tulln, in der Region, in Niederösterreich und weit über die Grenzen unserer Republik hinaus, so die Landeshauptfrau.

Der Fliegerhorst Brumowski ist Hauptstandort des Luftunterstützungsgeschwaders. Weiters befinden sich die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule, die Fliegerwerft 1 und die Bundesfachschule für Flugtechnik in Langenlebarn. In Langenlebarn erhalten rund 700 Rekruten jährlich ihre Ausbildung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here