Tradition ist die Weitergabe von Werten und Normen, die als nachahmenswert und vorbildhaft erachtet werden. Über ein Jahrhundert ist es her, als die Traditionsverbände der Straßer Soldaten, die Schützenregimenter Nr. 3 und Nr. 26, maßgeblich am Erfolg der Durchbruchsschlacht bei Flitsch beteiligt waren.

Wie alle Jahre erinnert man sich am Gedenktag des Jägerbataillons 17 an die erfolgreich geschlagene 12. Isonzoschlacht und an die damals gefallenen österreichischen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Im Vorfeld der Feier erhielten die Soldaten und Ehrengäste im Rahmen eines Vortrages durch Oberleutnant und Militär Aktuell-Autor Mario Rauchenbichler Einblicke in das Leben der Soldaten der Straßer Traditionsverbände sowie einen interessanten Rückblick auf die Geschehnisse des vor 30 Jahren stattgefundenen Sicherungseinsatzes an der ehemaligen Staatsgrenze zu Jugoslawien durch Hauptmann Michael Klug.

Am Vorplatz der Kirche in Straß konnte Oberstleutnant Georg Pilz am 22. Oktober zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Neben dem Kommandanten der 3. Jägerbrigade, Brigadier Christian Habersatter und Vertretern der Straßer Partnerverbände aus Deutschland und Slowenien nahm an der Spitze der Politik Nationalratsabgeordneter Joachim Schnabel sowie die Bezirkshauptmänner von Leibnitz, Deutschlandsberg und Südoststeiermark an der Gedenkfeier und der Kranzniederlegung teil.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here