Der deutsche Rüstungskonzern beliefert in den kommenden Jahren die australische Armee mit seinem Radpanzer Boxer.

Nach langen Verhandlungen war es nun endlich so weit: Der australische Premierminister Talcolm Turnbull und die australische Rüstungsbehörde haben dieser Tage einen Vertrag für die Lieferung von Boxer Radpanzern im Wert von 3,3 Milliarden australischen Dollar (rund 2,1 Milliarden Euro) unterzeichnet.

Der Auftrag sieht die Lieferung von 211 Boxer-Fahrzeugen von 2019 bis 2026 an die australische Armee vor. Die Bestellung ist der größte Einzelauftrag der jüngeren Unternehmensgeschichte. „Es ist uns eine Ehre, dass wir von der australischen Regierung als Partner in einem so umfassenden Vorhaben zur Modernisierung der Streitkräfte ausgewählt worden sind”, sagte Vorstandschef Armin Papperger. Auch die deutsche Bundeswehr und die niederländischen sowie litauischen Streitkräfte haben den Boxer beschafft.

Hier geht es zu weiteren Berichten rund um Rheinmetall.