Von 13. bis 24. April trainierten Soldaten der 3. Panzergrenadier­brigade bei der Übung „Dynamic Response” am Truppenübungsplatz Allentsteig die Einsatzarten „Verzögerung” und „Angriff”. Das Übungsszenario: Auf Basis einer UN-Resolution wurde eine von der EU geführte multinationale Eingreiftruppe (EUFOR) in ein fiktives Land entsandt. So konnten die Konfliktparteien zwar getrennt und eine demilitarisierte Zone eingerichtet werden, allerdings kam es nach Jahren der Stabilität wieder zu heftigen Zusammenstößen zwischen den Streit­parteien. Die EU-Truppe sollte nun eine weitere Eskalation ­verhindern.

Unterstützt wurden die österreichischen Einheiten dabei durch Soldaten der Panzerbrigade 21 aus Deutschland und der 7. mechanisierten Brigade der tschechischen Armee. Insgesamt nahmen 1.400 Soldaten mit zahlreichen gepanzerten Fahrzeugen (unter anderem Leopard 2A4 des Bundesheeres und 2A6 der Bundeswehr) sowie Hubschrauber und Flächenflugzeuge des Bundesheeres an der Übung teil.

@Jürgen ZachariasHier geht es zu den anderen Momentum-Beiträgen.