„Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein. Daher muss sich unser Heer und somit auch die Theresianische Militärakademie laufend verbessern und verändern”, so leitete Verteidigungsministerin Klaudia Tanner am Montag die Pressekonferenz zur Vorstellung der neu gestalteten Ausbildung der IKT-​Offiziere des Bundesheeres an der Militärakademie ein.

Ab dem Wintersemester 2022 wird an der Militärakademie, vorbehaltlich der Akkreditierung der AQ Austria, der neue Fachhochschul-​Bachelorstudiengang militärische informations-​ und kommunikationstechnologische Führung angeboten. Tanner: „Wir schließen damit eine Fähigkeitslücke für unser Bundesheer der Zukunft.”

Die Ausbildung zum Offizier für Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) dauert insgesamt vier Jahre. Nach einem Jahr Erwerb der soldatischen Grundfähigkeiten folgen drei Jahre an der Militärakademie. Abgeschlossen wird die Ausbildung mit dem Dienstgrad Leutnant und dem akademischen Grad Bachelor of Science.

@Bundesheer/Trippolt
V.l.: Bürgermeister Klaus Schneeberger, Generalmajor Karl Pronhagl, Verteidigungsministerin Klaudia Tanner.

Akademiekommandant Generalmajor Karl Pronhagl präsentierte den geplanten Ausbildungsablauf und die Inhalte: „Die IKT-​Offiziere werden neben der militärischen Ausbildung eine fundierte akademische Ausbildung in den Bereichen Programmierung, IT-​Sicherheit, Systemadministration, Kryptografie, IKT-​Einsatzplanung und vielem mehr erhalten.”

Die Absolventen werden im Rahmen ihrer Erstverwendung als IKT-​Zugskommandanten, als stellvertretende Kommandanten einer Führungsunterstützungskompanie oder in Führungsfunktionen im Bereich der elektronischen Kampfführung tätig sein. Ihre Aufgabe wird damit das Herstellen und Halten von Verbindungen am digitalisierten und eng vernetzten Gefechtsfeld der Zukunft sein.

Wiener Neustadts Bürgermeister Klaus Schneeberger freute sich, dass durch die Erweiterung des Ausbildungsangebotes auch der Bildungsstandort Wiener Neustadt gestärkt wird. „Dass die Ausbildung in Kooperation mit der Fachhochschule Wiener Neustadt durchgeführt wird, zeugt von den guten partnerschaftlichen Verhältnissen in der Stadt”, so Schneeberger.

Hier geht es zu weiterführenden Informationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here