Heute Mittwoch enden 44 Jahre im Dienste der Republik – Oberst Wilfried Tilg geht in Pension. Er lieh dem Bundesheer in Tirol in den vergangenen zehn Jahren sein Gesicht und seine Stimme. Als Presseoffizier und Abteilungsleiter für Öffentlichkeitsarbeit ist er auch außerhalb Tirols bestens bekannt.

Oberst Tilg absolvierte die Militärakademie in Wiener Neustadt und begann seine Offizierslaufbahn 1980. In seiner Kariere durchlief er mehrere Stationen, auch in den verschiedensten Waffengattungen. Er war Fliegerabwehroffizier, Ausbildungsoffizier, Kompaniekommandant und Kommandant einer Betriebsversorgungsstelle. Neben seinen militärischen Tätigkeiten war er auch politisch aktiv und schaffte es bis in den Nationalrat. Unabhängig von seinen militärischen oder politischen Funktionen standen für Tilg immer die Menschen im Vordergrund. Mit seiner offenen Art und seinem geselligen Wesen war er immer Ansprechpartner für Probleme aller Art.

@Bundesheer2010 wechselte Tilg in das Militärkommando Tirol. Als Presseoffizier und in weiter Folge als Abteilungsleiter war er das Sprachrohr des Bundesheeres in Tirol. Kein Blatt vor den Mund nahm er sich auch als Präsident der Offiziersgesellschaft Tirol. Diese Funktion wird er auch weiterhin ausfüllen und somit die Belange des Militärs in die Öffentlichkeit tragen.

Am 1. Oktober übernahm Oberst Frank Nalter die Agenden des Abteilungsleiters für Öffentlichkeitsarbeit. „Oberst Tilg hat es durch seine Art geschafft, dass das Bundesheer in der Gesellschaft präsent war. Auch ich werde diesen eingeschlagenen Weg fortsetzen und zusätzlich auf den Sozialen Medien besonders das Militär der jungen Tiroler Bevölkerung zugänglich machen”, sagte Oberst Nalter anlässlich der Verabschiedung seines Vorgängers.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here