Saab hat auf der Aéro Montréal die Gründung von zwei neuen Luft- und Raumfahrtzentren mit Tausenden von Arbeitsplätzen im Großraum von Montreal angekündigt. Die Gründung ist Teil von Saabs Angebot über 88 Gripen E-Kampfflugzeuge sowie einem umfassenden Unterstützungs- und Schulungspaket für Kanadas Future Fighter Capability Project (FFCP, Militär Aktuell berichtete).

Die beiden Zentren sollen getrennt als Gripen Center und Aerospace Research & Development Center geführt werden und „Wohlstand sowie Beschäftigungssicherheit in die gesamte Provinz Quebec bringen”, wie Micael Johansson, President und Chief Executive Officer von Saab betont.

Dabei soll das Gripen Center als industrielles und technologisches Herzstück der Kampfjetintegration in Kanada fungieren und sicherstellen, dass der Gripen die Anforderungen von NORAD und NATO erfüllt. Das Zentrum soll zudem eine wichtige Drehscheibe bei der „Unterstützung und Aufrechterhaltung der Beziehungen zum Saab-Konzern in Schweden” sein und Kanada die Möglichkeit geben, künftige Upgrades des Kampfjets im eigenen Land zu verwalten.

Das Forschungs- und Entwicklungszentrum für Luft- und Raumfahrt soll unabhängig davon Luft- und Raumfahrtsysteme sowie -komponenten der nächsten Generation entwickeln, testen und produzieren, um die bestehende kanadische Luft- und Raumfahrtindustrie um unbemannte Flugsysteme, künstliche Intelligenz und umweltfreundliche Luftfahrttechnologien zu ergänzen.

Hier geht es zu weiteren Meldungen rund um Saab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here