Das für die Entwicklung des Verteidigungssektors zuständige Kommissariat der ungarischen Regierung und die schwedische Behörde für Verteidigungsmaterial (FMV) haben die Verhandlungen über die Modernisierung der Gripen-Flotte der ungarischen Luftstreitkräfte (HunAF) mit dem MS20 Block 2 erfolgreich abgeschlossen. Saab wird die Upgrades liefern.

Die Upgrades des MS20 Block 2 bringen eine Reihe von Verbesserungen mit sich. Sie erhöhen sowohl die Kampf- und Kommunikationsfähigkeiten des Gripen als auch den Zugang zu einer breiten Palette von Waffen, die in die Kampfflugzeuge integriert werden können. Die Sensorfähigkeit wird durch eine Radaraufrüstung des PS-05/A Mk 4 verbessert, was bedeutet, dass die Luft-Luft-Zielverfolgungsreichweite sowie die Leistung erheblich gesteigert werden. Dies ermöglicht eine bessere Erkennung von kleinen Luft-Luft-Zielen, eine verbesserte Clutter-Unterdrückung und bringt Wachstumspotenzial für weitere Entwicklungen in den Bereichen Luft-Luft- und Luft-Boden-Modus.

Das MS20 Block 2 Upgrade für die HunAF Gripen-Flotte erhöht auch die Kommunikationsfähigkeiten durch die Verbesserung der Link16 (NATO Data link) Funktionalität und die Aktualisierung der Sprachkommunikation auf den neuesten sicheren NATO-Kommunikationsstandard. Die Fähigkeit zur Identifizierung von Verbündeten wird durch die Einführung des neuesten NATO-Modus 5 zur Identifizierung von Freund oder Feind (IFF) ebenfalls verbessert.

Diese Aufrüstung wird es Ungarn ermöglichen, aus einer grösseren Auswahl an Waffen zu selektieren, mit denen sie ihre Gripen Mehrzweckkampfflugzeuge ausrüsten können: Zur Auswahl stehen nun auch IRIS-T Infrarot-Luft-Luft-Raketen (WVR), die moderne lasergelenkte Luft-Boden-Waffe GBU-49 und mit Meteor eine fortschrittliche, radargelenkte BVRAAM mit grosser Reichweite, die anderen Flugkörpern ihres Typs überlegen ist.

„Dank der Modernisierung der ungarischen Gripen-Flugzeuge werden die operativen Fähigkeiten der ungarischen Luftstreitkräfte erheblich gesteigert. Unser Stab schätzt die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der schwedischen Seite bei diesem spezifischen Modernisierungsprojekt ebenso wie die Kooperation während der 15 Jahre, in denen wir den Gripen betreiben”, sagt Generalmajor Nandor Kilian, Inspekteur der Luftwaffe der HDF.

„In diesen 15 Jahren, seit die erste Gripen auf dem Luftwaffenstützpunkt Kecskemet gelandet ist, hat die ungarische Luftwaffe eindeutig den Schritt zu einer der führenden Luftstreitkräfte in Europa gemacht und leistet einen echten Beitrag zu den Operationen der NATO und der EU. Mit den Änderungen, die durch die Aufrüstung der MS20 Block 2 eingeführt werden, erhält Ungarn ein noch effizienteres und leistungsfähigeres Flugzeug, das in jeder Hinsicht mit anderen Kampfflugzeugen der nächsten Generation konkurrieren kann”, sagt Jonas Hjelm, Leiter des Saab-Geschäftsbereichs Aeronautics.

Hier geht es zu weiteren Meldungen rund um Saab.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here