Mit einem Kaliber von 203 mm und einer Gefechtsmasse von 46 Tonnen ist die russische 2S7 Pion (Pion = Pfingstrose, NATO-Bezeichnung M-1975) das weltweit schwerste konventionelle Artilleriegeschütz. Die Entwicklung der Kanone auf Selbstfahrlafette (die Wanne ist übrigens vom Kampfpanzer T-64 abgeleitet) begann Anfang der 1970er-Jahre, erste Regimenter wurden damit ab 1975 ausgestattet.

Die Waffe verfügt über einen Schraubverschluss sowie einen mechanischen Lader, der eine Feuergeschwindigkeit von zwei Schuss pro Minute über Distanzen von knapp 40 Kilometer (mit Standardmunition) und sogar 47 Kilometer (mit reichweitengesteigerter Munition) erlaubt. Die ab 2015 im russischen Heer eingeführte modernisierte Version 2S7SM schafft sogar drei Schuss pro Minute.

Zu den Nutzerstaaten gehören neben Russland auch Angola, Aserbaidschan, Georgien, die Ukraine und Usbekistan.

Hier geht es zu weiteren Videobeiträgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here