Der jüngste Staat Europas, der Kosovo, ist mit Österreich eng verbunden: Warum das so ist, stellt EU-Abgeordneter Lukas Mandl (ÖVP) in dem von ihm herausgegebenen neuen Sammelband unter dem Titel „Kosovo and the EU – state of play” vor.

Das Buch erscheint anlässlich des Nationalfeiertags der Republik Kosovo am 17. Februar und gewinnt in diesen Wochen durch die kosovarischen Parlamentswahlen besondere Aktualität. Außerdem verabschiedet das Europäische Parlament in diesen Tagen seinen Kosovo-Bericht.

@beigestelltDie Bevölkerung kosovarischer Abstammung in Österreich wächst. Das Bundesheer leistet seit 1999 für die Sicherung der Stabilität einen unschätzbar wertvollen Beitrag. Dieser Auslandseinsatz des Österreichischen Bundesheeres gehört zu den international am meisten geschätzten. Außerdem kommen weit überdurchschnittlich viele Investitionen im Kosovo aus Österreich. Viele heimische Unternehmen setzen auf kosovarische Arbeitskräfte. Im Kosovo lebt die jüngste Bevölkerung Europas, nirgendwo sonst ist das Durchschnittsalter so niedrig.

Parteiübergreifend sammeln sich im Band auf mehr als 300 Seiten Beiträge von namhaften Autoren: etwa Erhard Busek, Johannes Hahn, Ulrike Lunacek, Franz Schausberger, Wolfgang Sobotka oder die EU-Abgeordneten Andreas Schieder und Thomas Waitz. Persönlichkeiten aus Österreich, dem Kosovo und anderen europäischen Ländern aus verschiedenen Bereichen – von Kultur bis Militär – nehmen Stellung zu den dringenden und wichtigen Themen im Kosovo-Kontext. Zu den Vorwortgebern gehört Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Die Beiträge sind sowohl in deutscher und englischer Sprache sowie in den Amtssprachen der Republik Kosovo – Albanisch und Serbisch – abgedruckt.

Inhaltliche und aktuelle Keyfacts zur Veröffentlichung des Buchs:

  • Österreichs historische und aktuelle Rolle in den Beziehungen zum Kosovo
  • Der EU-Integrationsprozess des Kosovo, von den verschiedenen Seiten beleuchtet
  • Der Kosovo-Serbien Dialog
  • Die aktuelle Anerkennung durch den Staat Israel
  • Visafreiheit und andere aktuelle EU-Hausaufgaben
  • Rechtsstaatlichkeit und andere Reformthemen für den Kosovo
  • Zukunftsvisionen: Die Chancen für die Kosovaren in den kommenden Jahrzehnten

 

Hier geht es zu unseren anderen Berichten der Rubrik „Bücher & Medien”.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here