Am Montag besuchte Verteidigungsministerin Klaudia Tanner im Beisein des niederösterreichischen Landtagspräsidenten Gerhard Karner sowie von Generalstabschef General Robert Brieger die am Flughafen Wien eingesetzten Assistenzsoldaten.

Vor Ort machte sich die Ministerin ein Bild von der Arbeit jener Soldatinnen und Soldaten, die seit Anfang Juni im Rahmen eines Assistenzeinsatzes bei gesundheitsbehördlichen Kontrollen unterstützen.

@Bundesheer/Karlovits
Ministerin Tanner am Flughafen: Bis zu 17.000 Passagiere werden täglich von den Soldaten abgefertigt.

„Am Flughafen Schwechat sind zurzeit über 70 Soldatinnen und Soldaten in wechselnden Schichten im Einsatz. Unser Bundesheer leistet unglaubliche Arbeit. Sie stehen täglich von fünf Uhr morgens bis Mitternacht bereit, um bis zu 17.000 ankommende Passagiere abzufertigen. Sie unterstützen Einreisende bei gesundheitsbehördlichen Einreiseformalitäten und bearbeiten die Reisedaten. Ich bin sehr stolz auf unsere Soldatinnen und Soldaten. Gemeinsam mit den Polizisten und dem Personal des Flughafens Wien, meistern sie die Herausforderungen der Covidkrise auf Augenhöhe”, so die Ministerin.

Seit Anfang Juni leisten die Soldatinnen und Soldaten unter der Leitung des Militärkommandos Burgenland Assistenzeinsatz für die Gesundheitsbehörde der Bezirkshauptmannschaft Bruck an der Leitha bei der Umsetzung von gesundheitsbehördlichen Covid-19-Maßnahmen am Vienna International Airport. Die Spitzenzeiten der Abfertigung liegen zwischen 12.00 Uhr und 19.00 Uhr.

Im Rotationsverfahren werden dabei 72 Soldaten der Garde an bis zu vier Behördeninseln eingesetzt, bei Bedarf werden sie durch weitere Kameraden verstärkt. Eine Behördeninsel besteht aus vier Schaltern, an denen die Soldaten unbewaffnet und gemäß den gesundheitsbehördlichen Auflagen hinter einer Plexiglasscheibe, ausgestattet mit Brille, Mund-Nasen-Schutz, Handschuhen und Desinfektionsmitteln, die Einreisekontrollen durchführen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here