Die beiden US-Zerstörer USS Porter und USS Donald Cook haben in den vergangen Tagen im Schwarzen Meer eine Marineoperation durchgeführt. Dabei kam der Donald Cook ein russisches Kampfflugzeug ziemlich nahe.

Ziel der Operation mit Einsatz von NATO AWACS & US Navy P-8A war laut Angaben der US-Botschaft in der Ukraine die Verbesserung der Koordination zwischen den Nato-Partnern in der Region. Die USS Porter ist demnach am 28. Jänner ins Schwarze Meer eingelaufen, die USS Donald Cook bereits am 23. Jänner. Laut Angaben der US-Marine ist es dabei am 31. Jänner zu einem gefährlichen Zwischenfall gekommen, als ein russischer Su-24-Kampfjet nur wenige hundert Meter entfernt an der USS Donald Cook vorbeiflog.

Die Donald Cook erlebte das nicht zum ersten Mal: Bereits 2014 wurde der US-Zerstörer im Schwarzen Meer von einer Su-24 überflogen und 2016 kam es in der Ostsee zu einem ähnlichen Zwischenfall. Laut Angaben des US-Militärs flog damals eine – offensichtlich unbewaffnete – Su-24 ein simuliertes Angrifssprofil gegen die Donald Cook. US-Militärs bezeichneten den damaligen Vorfall als „one of the most aggressive interactions in recent memory”.

Hier geht es zu unseren weiteren Videobeiträgen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here