Verteidigungsministerin Klaudia Tanner verlieh 25 Leistungssportlerinnen und -sportlern des Bundesheeres Auszeichnungen für ihre herausragenden Leistungen im Wintersport. Bei einem Truppenbesuch in Hochfilzen, traf die Bundesministerin die Heeresleistungssportler im 2016 neu erbauten Biathlon-Stadion. Seit Jahren sind die Sportlerinnen und Sportler des Österreichischen Bundesheers bei der Medaillenjagd vorne dabei.

„Sie haben alle unglaublich tolle Leistungen erbracht. Wir sind stolz auf Sie und Sie alle können stolz auf sich sein. Jeder von uns hat vor den Bildschirmen mit Ihnen mitgefiebert. Ich darf Ihnen zu Ihren grandiosen Ergebnissen herzlich gratulieren”, sagte die Verteidigungsministerin bei der Übergabe.

Erfolgreichste Biathletin Österreichs
Bei der Biathlon-WM konnten Österreichs Heeressportler zweimal Gold und viermal Silber erreichen. Besonders hervorzuheben ist die Leistung von Zugsführer Lisa Hauser, die zur erfolgreichsten österreichischen Biathletin aller Zeiten gekürt wurde. In der Snowboard-WM in Schweden konnte Zugsführer Alessandro Hämmerle Silber erreichen und wurde zum dreifachen Gesamtworldcup-Sieger. In der Junioren-Weltmeisterschaft in der Kategorie „Ski-Cross” gewann Gefreiter Oliver Vierthaler eine WM-Goldmedaille.

WM-Gold für Rodler
Ebenfalls erfolgsgekrönt war diese Saison für die Rodler des Bundesheeres. Das Doppel bestehend aus Zugsführer Lorenz Koller und Zugsführer Thomas Steu fuhr zum Weltcup-Gesamtsieg. Sie holten sich außerdem den Gesamtsieg im Sprintweltcup und WM-Gold in der Team-Staffel. Korporal Madeleine Egle und Korporal Nico Gleirscher sicherten sich ebenfalls jeweils WM-Gold. Mit drei WM-Goldmedaillen konnten sich im Teamwettbewerb beim Skispringen die österreichischen Heeressportlerinnen gegen ihre Konkurrentinnen in Oberstdorf durchsetzen. Gefreite Sara-Marita Krammer erlangte mit Korporal Daniel Huber zusätzlich WM-Bronze im Mixed-Teamwettbewerb. Krammer ist somit achtfache Weltcupsiegerin und erreichte Platz drei im Gesamtweltcup. Zugsführer Mario Seidl errang gemeinsam mit seinen Teamkollegen der nordischen Kombinierer in Oberstdorf einen großartigen dritten Platz und somit WM-Bronze.

Junior-Champions
Mit Gefreiten Paul Verbnjak hat das Heeressportzentrum in seinem Leitungssportzentrum in Faak am See einen zweifachen Juniorenweltmeister im Skibergsteigen in seinen Reihen. Korporal Adrian Pertl kämpfte sich in Cortina mit WM-Silber im Slalom sensationell auf den zweiten Rang.

Das Heeressportzentrum fördert mit seinen zehn Heeres-Leistungssportzentren seit 1962 den österreichischen Leistungssport. Derzeit sind über 450 Personen Teil des Förderprogramms des Heeressports. Traditionell stellt der Heeressport zahlreiche Teilnehmer bei sportlichen Großveranstaltungen wie den Olympischen Spielen, Europa- und Weltmeisterschaften; diese konnten zahlreiche Erfolge und Medaillen für Österreich erringen. Seit 2016 werden auch Sportler mit besonderen Bedürfnissen gefördert.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here